RSS

Archiv der Kategorie: Sprache

Ein paar Dinge in eigener Sache

Meinen Glückwunsch an die Mannschaften von Greuther Fürth, Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf zum Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Mädels (mit kurzärmeligem Shirt), die sich nen Pferdeschwanz binden, sollen bitte acht geben, dass man bei dieser Tätigkeit nicht eventuell vorhandene Achselhaare sieht…

Der Seifenblasen-Flashmob am 12. Mai in Hannover war ne feine Sache..

 

Die Alster-Detektive – Giftige Lieferung

Über ein Hörspielforum bin ich auf die Hörspielserie Die Alsterdetektive aufmerksam geworden. Da ich ohnehin ein Freund von Hörspielserien a la TKKG und Drei Fragezeichen bin, war ich auf diese Serie sehr gespannt. Da diese Serie in Hamburg spielt, ist der Spielort realistischer und erreichbarer als Rocky Beach, dem Heimatort der drei Fragezeichen oder die sagenumwobene TKKG-Millionenstadt. Das macht diese Serie sogar im Vorfeld recht interessant.

Aber nun zu der Serie:

Der Klappentext, bzw. das Rück-Cover der CD der 1. Folge lautet:

»Hast Du ein Problem?«

»Ich nicht… aber ihr vielleicht. Ich hab’ hier so ein lustiges kleines Filmchen
auf meinem Handy… wollt ihr es sehen?«

»Hast du dich beim Nasebohren gefilmt? Danke, kein Bedarf.«

Was ist auf Thorstens Film zu sehen? Lukas und seine Freunde müssen sich schnell etwas einfallen lassen. Denn das Restaurant von Johannas Eltern hat riesigen Ärger, seit Gästen speiübel geworden ist. Die Spur führt ins Hamburger Rathaus. Doch was haben Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft mit vergifteten Lebensmitteln zu tun? Von der Zentrale auf Opa Josts Hausboot aus starten die Alster-Detektive mit ihren Ermittlungen – denn irgendwas ist faul…

Die Sprecher sind

Opa Jost / Erzähler: Jochen Schröder
Koko : Schirin Westenfelder
Johanna : Jodie Blank
Marek : Sebastian Kluckert
Lukas : Daniel Claus
Frau Nolde : Tanja Fornaro
Herr Nolde : Oliver Rohrbeck
Walter Brant : Andreas Fröhlich
Jörg Strasser : Jens Wawrczeck

In diesem Hörspiel werden zunächst die Charaktere der Alster-Detektive vorgestellt, die zunächst nur vier Jugendliche sind, die ihrer Mitschülerin Johanna helfen möchten, da es einigen Gästen des Restaurants ihrer Eltern nach dem Besuch in diesem Restaurant ziemlich schlecht ging. Während ihren Nachforschungen kommen sie darauf, dass sie die Spur des Essens, das die besagten Gäste gegessen haben, zurück verfolgen müssen, um zu beweisen, dass die Schuld für die gesundheitlichen Probleme der besagten Gäste nicht bei Johannas Eltern zu suchen ist.
All dies ergibt ein recht unterhaltsames Hörspiel, das durch die hanseatische Geräuschkulisse und durch typisch hamburgerische Ausdrucksweise, wie Moin Moin durchaus an Charme gewinnt.

Beziehen kann man dieses Hörspiel als Download über die Homepage der Serie oder sogar auf CD. Wie das geht, wird auf der Homepage erklärt.

Mir hat dieses Hörspiel super gefallen und ich bin der Auffassung, dass es den komerziell vertriebenen Hörspielen in nichts nachsteht.

 

Ein paar ehrliche Worte an meine Leserschaft

Ich will echt nicht lang drum herum reden!! Dafür ist die Situation zu Ernst! Nehmt es einfach so hin! Bitte! Ich muss es jetzt einfach sagen, bevor ihr es auf anderen Wegen erfahrt. Denn dann ist alles verloren! Ich weiß echt nicht, wie ihr darauf reagieren würdet. Aber ich hab lang überlegt, ob ichs euch sagen soll oder nicht, um zu schauen ob ihr es nicht selber merkst. Aber das glaube ich eher nicht. Deswegen finde ich, dass es so besser ist…wenn ich es euch halt so sage. Ich weiß halt nicht, wie ihr reagieren würdet, wenn ihr es auf anderem Wege erfahren würdet! Ich weiß auch, dass ihr dann wahrscheinlich nicht mehr mit mir reden würdet und alles zerbrechen wird. Aber ich kann einfach nicht mehr. Deswegen sage ich es euch einfach so:

Es gibt keinen Osterhasen!

Es tut mir echt leid…

Bitte, bitte nicht weinen

 
 

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten und so.
Lasst euch ordentlich beschenken und genießt die ruhigen Tage.

PS Noch bis zum 26. Dezember gibt es das diesjährige Andi Meisfeld – Hörspiel für lau.

Leider hat das mit dem Einfügen des Bildes nicht so recht geklappt. Aber n Indianer kennt keinen Schmerz !

 

Ich dachte, sowas gibt es nur in China..

Es soll hier nicht um das Klischee des Verputzens von Hunden gehen, sondern um Zensur.
Ich hatte gerade in meinem Blog nach einem Artikel gesucht, aber der ist fast komplett verschwunden. Es sind nurnoch der Titel Magnum – Frappe ( Mc Donalds ) und die Kommentare zu finden.
Ich gebe zu, dass ich mich nicht gerade positiv über dieses Produkt geäußert habe, aber soweit ich weiß, gibt es soetwas wie Meinungsfreiheit.

Und so steht da geschrieben im 1. Absatz des Artikel 5 unserer Verfassung (Grundgesetz):
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht ?

Editierung: Es könnte ja theoretisch sein, dass sich jemand in mein Blog eingehackt und den Artikel verändert hat, aber daran glaube ich nicht. Warum söllte man dann so einen alten Artikel bearbeiten ?

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 5. Juli 2011 in Sprache

 

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten..?

Laut bizinformation.org. ist mein Blog 5766,90 $ wert. Das finde ich dufte. Ich wäre jedoch bereit diese Seite für 5000 € zu verkaufen. Wer Interesse hat, möge sich melden…

My site is worth$5,766.9Your website value?

 
 

Ich fühle mich irgendwie verarscht…

Ich habe mir am 12. April bei buecher.de ein Drei Fragezeichen – Puzzle geordert, da es bei amazon ausverkauft war. Da ich von denen laaaaange Zeit nichts gehört habe, habe ich es am 26. Mai bei amazon bestellt, wo es wieder verfügbar war.
Am 27. Mai bekam ich ein großes Paket. Von buecher.de. Nämlich ein Drei Fragezeichen – Puzzle…

 
2 Kommentare

Verfasst von - 27. Mai 2011 in Sprache